Buchkritik — Критический разбор романа «Бойцовский клуб» Чака Паланика (на немецком)

Buchkritik

 Тема: Литература. Критический разбор романа «Бойцовский клуб» Чака Паланика

    

„Fight Club“ ist ein 1996 geschriebener Roman von Chuck Palahniuk. Das Buch war die Vorlage zum gleichnamigen Film mit Brad Pitt und später schufen die beiden es, das Publikum zu fesseln. Ich bin eine echte Leseratte, aber bevorzuge Hörbücher, damit kann ich mein Zeit sparen: man kann ein Buch hören und gleichzeitig etwas anderes machen.

Ich gebe mir immer viel Mühe die Top-Bücher des Internets zu hören, deshalb habe ich meine Zeit und meine Ohren diesem sozial-philosophischen Roman gewidmet. Wie habe ich meine vergeudete Zeit bereut! Das Buch behandelt das Thema Männlichkeit und wie damit in der modernen Gesellschaft umgegangen wird. Der Autor beschäftigt sich mit der Schaffung des neuen sozialen Vorbilds für die Männer. Die Idee des Romans ist interessant und skurril, aber die Verwirklichung ist ein echter Flop, meiner Ansicht nach. Das ganze Werk ist mit Aufregung, Traurigkeit und Frustration überfüllt. Chuck Palahniuk stopft seinen Roman mit Schlägerei, Zigaretten, Drogen, Schwarzgeld voll und dann bezeichnet als „der sozial-philosophische Roman“.

Wie kann man DAS überhaupt ROMAN nennen? Erstens … Um welche Philosophie geht es? Zweitens sind alle Haupthelden ziemlich gleich: arbeitslos, verdächtig, abenteuersüchtig, drogenabhängig, oberflächlich, nicht sympathisch. Drittens hat der ganze Roman dieselbe Stimmung: pessimistisch und geheimnisvoll. Endlich konnte ich nicht zwar für mich selbst das Sujet des Werkes feststellen. Leider schafft es das Buch, mich ganz zu deprimieren.

Автор: Oksana Bakum